10.12.2013 Sicher durch den Advent !! (Info)

Alle Jahre wieder beginnt für Kinder und Erwachsene die schönste Zeit des Jahres.

Der Duft von frischgebackenen Keksen vermischt sich mit dem von Kerzen und Adventsgestecken und läßt die Vorfreude auf Weihnachten steigen. Damit diese Zeit auch weiterhin unbeschwert bleibt, haben wir Ihnen hier Tipps zur Advents- und Weihnachtszeit zusammengestellt.

 

 

In der Advents- und Weihnachtszeit häufen sich die Einsätze, die auf die Verwendung von Wachskerzen zurückzuführen sind. So schätzt der Verband der Sachversicherer die Schäden durch Brände von Adventsgestecken oder Weihnachtsbäumen in Deutschland auf mehr als 10 Millionen Euro jährlich.

Viel schlimmer sind aber die bei Bränden entstehenden Personenschäden!

Sie können solche Ereignisse vermeiden, wenn Sie einige Vorsichtsmaßnahmen konsequent einhalten.

 

Folgendes sollten Sie beachten:

■ Der Baum sollte möglichst frisch sein, sowie in einer Schale mit Glycerin - Lösung gestellt werden, um ein übermäßiges Austrocknen zu verhindern

■ Verwenden Sie einen schweren Ständer, um die Standfestigkeit zu gewährleisten

■ Ein günstiger Platz findet sich bestimmt, vermeiden Sie in unmittelbarer Umgebung brennbare Gegenstände und Gardinen, die in die Flammen hineingeweht werden könnten.

■ Kerzenhalter verwenden, da so der direkte Kontakt mit den Tannenzweigen vermieden wird

■ Kränze und Gestecke auf sicherer, nicht brennbarer Unterlage aufstellen (z. B. Metallschale, Glas- oder Marmorplatte usw.)

■ Kerzen fest und standsicher anbringen.

■ Sicherheitsabstand der Kerzen zu brennbaren Materialien einhalten

■ Kerzen nicht zu weit herab brennen lassen

■ Niemals brennende Kerzen unbeaufsichtigt lassen - beim Verlassen des Raumes die Kerzen löschen. (Auch Kinder spielen gerne mit Kerzen - deshalb diese nicht unbeaufsichtigt lassen)

■ Pumpzerstäuber/Sprühflasche mit Wasser bereithalten. Man kann damit das Gesteck befeuchten - es trocknet dann nicht so schnell aus und brennt schlechter. Mit der Sprühflasche in der Nähe können Sie auch, wenn nötig, hervorragend einen Löschversuch unternehmen

■ Gegebenenfalls Gestecke mit Spezialmittel ("Nadelstopp" o.ä.) einsprühen.

Das Mittel ist in Baumärkten erhältlich, kostet etwa 8-10 Euro. Es verhindert ein Austrocknen der Zweige, da es der Raumluft Feuchtigkeit entzieht und an die Nadeln weitergibt. So werden die Zweige schwerer entflammbar. Bei dem Mittel handelt es sich um ein Salz, das in anderer Form z.B. auch in Babywindeln verwendet wird.

 

Hier noch ein Tipp:

Eine Kombination aus echten Kerzen für die Feststunden und elektrischen Kerzen für die unbeaufsichtigten Momente, ist vielleicht eine Alternative für diejenigen, die auf die Kerzenromantik zur Weihnachtszeit nicht verzichten wollen.

 

VERHALTEN IM FALLE EINES BRANDES

Grundsatz:

Ruhe bewahren! ...... und schnell, aber überlegt handeln

Ruhiges und besonnenes Handeln kann Menschenleben retten.

Angst ist ansteckend

Angst und Panik führt zu Fehlhandlungen und somit zur Gefährdung von Menschenleben. In den meisten Fällen, in denen die Feuerwehr Menschen mittels Drehleitern und Fluchthauben aus ihren Wohnungen "retten" muß, liegen solche Fehlreaktionen vor.

 

NOTRUF ABSETZEN

Ohne Rücksicht auf den Umfang des Brandes unverzüglich die Feuerwehr verständigen! Beim Anruf ruhig und deutlich sprechen.