13.05.2013 Gefahrgutübung in Neustift a.d.L. (Aktivität)

Am Abend des 13.05.2013 fand in Neustift a.d.L. eine großangelegte Einsatzübung des Gefahrgutzuges Süd statt. An dieser Übung nahmen die Feuerwehren Neustift a.d.L., Riedlingsdorf, Grafenschachen, Markt Allhau, Bernstein und Pinkafeld teil.

Übungsannahme war ein schwerer Verkehrsunfall auf der L238 zwischen einem PKW und einem Tanklastwagen. Im PKW befanden sich zwei Personen, wobei eine der Beiden unter dem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Der Tanklastwagen, der hoch giftiges Benzol geladen hatte, wurde dabei in den Graben geschleudert, wodurch der Tank beschädigt wurde.

 

Die erstausrückende Wehr (Neustift a.d.L.) führte die Menschenrettung unter schwerem Atemschutz durch. Der erweiterte Gefahrgutzug Süd fing das auslaufende Gefahrgut auf, dichtete unter Schutzstufe 3 die Leckage im Tankwagen provisorisch ab und pumpte den Tank in Auffangbehälter um. Für diese Arbeiten wurden insgesamt drei Schutzanzugtrupps unter Schutzstufe 3 und ein Trupp  unter Schutzstufe 2 eingesetzt. Die Feuerwehr Bernstein führte außerdem laufend Messungen entlang der gezogenen Absperrgrenzen durch. Insgesamt nahmen ca. 60 Mann mit vierzehn Einsatzfahrzeugen an dieser Übung teil. Gefahrgutzugskommandant Ulreich Martin war mit der gezeigten Leistung der eingesetzten Kräfte sehr zufrieden. Auch Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter LBDS Hans Hatzl unterstrich mit seiner Teilnahme wieder die Wichtigkeit dieser Gefahrgutausbildung.