30.10.2017 G1 größere Mengen Diesel ausgelaufen (Einsatz)

Am Nachmittag des 30.10.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem Austritt von Diesel auf das Werksgelände der Firma NIKITSCHER Metallwaren alarmiert.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und zehn Mann zum Einsatz aus. Beim durchfahren eines Einfahrtstores hatte sich ein LKW einen der beiden  Treibstofftanks aufgerissen. Aus der Leckage trat Diesel in größeren Mengen aus. Betriebsangehörige hatten vor dem Eintreffen der Feuerwehr bereits versucht den Tank provisorisch abzudichten.

 

Größere Menden Diesel waren jedoch bereits ins Kanalsystem gelangt. Die Feuerwehr Pinkafeld dichtete den Tank weiter ab und pumpte die noch im Tank verbliebene Restmenge an Diesel in den zweiten Tank um. Parallel wurde begonnen Bindemittel aufzutragen um weitere Kontamination des Kanalsystems und der Umwelt zu verhindern. Von der Einsatzleitung wurde die Kläranlage Riedlingsdorf und die Bezirkshauptmannschaft verständigt, da bei der Kontrolle des Hauptkanals Kontamination festgestellt wurde.  In weitere Folge wurde auch die Feuerwehr Riedlingsdorf verständigt um nach der Kläranlage Ölsperren zu errichten. Nach ca. vier Stunden konnte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld wieder einrücken. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei allen für die gut Zusammenarbeit.