30.03.2016 schwerer Verkehrsunfall auf der A2 (Einsatz)

Noch mit den Umpumparbeiten vom Verkehrsunfall LKW gegen PKW beschäftigt wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einem neuen Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf die A2 (Südautobahn) alarmiert.

Sofort wurden die Arbeiten unterbrochen und sich mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstlöschfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und achtzehn Mann auf den Weg gemacht. Ein PKW war aus ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten, hatte sich mehrfach überschlagen und blieb neben der Autobahn in der Böschung liegen.  Entgegen der ersten Alarmmeldung wurde bei dem Crash keine Person eingeklemmt.

 

Eine Person wurde lediglich leicht verletzt. Sie wurde von Sanitätern des ebenfalls anwesenden Rettungshubschraubers C16 und von Sanitätern des Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus Oberwart eingeliefert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sicherte gemeinsam mit der Exekutive die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und führte mittels WLF die Fahrzeugbergung durch. Nach ca. zweieihalb Stunden und zwei erledigten Einsätzen konnte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld wieder einrückten. Die Stadtfeuerweh Pinkafeld bedankt sich bei der Autobahnpolizei Hartberg, den Roten Kreuz sowie der LSZ für die gute Zusammenarbeit.