05.06.2021 G1- Gasgeruch im Mühlviertel (Einsatz)

Am Abend des 05.06.2021 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem vermutlichen Gas- Leck (Gasgeruch im Haus und im Garten) ins Mühlviertel alarmiert.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) und dreißig Mann zum Einsatz aus. Da es sich um ein Vermutetes Gasgebrechen handelte wurde auch der Bereitschaftsdienst der Netz- Burgenland nach Pinkafeld alarmiert. Bei der ersten Erkundung konnte kein Gasgeruch wahrgenommen werden.

 

Da der Geruch auch im Freien wahrgenommen wurde wurden von Einsatzleiter fünf Trupps gebildet, die ausgehend von der Einsatzadresse die gesamte Umgebung zu Fuß erkundeten. An der Adresse „Alterbach“ konnte ein Trupp einen gasähnlichen stechenden Geruch im Freien wahrnehmen. Bei der Befragung der Anrainer erhielt die Feuerwehr eine wichtige Information. Kurz vor der Alarmierung hatten Fußballfans nach einem Spiel am nahegelegenen Sportplatz Pyrotechnik gezündet. Inzwischen war auch ein Mitarbeiter der Netz- Burgenland eingetroffen. Es wurden im ganzen Viertel systematisch Messungen durchgeführt. Ein Erdgas- Leck konnte danach ausgeschlossen werden. Es wird vermutet, dass sich der schwefelig riechende Rauch der gezündeten Pyrotechnik aufgrund der Wetterlage in der Umgebung des Sportplatzes länger gehalten hatte und so der Alarm ausgelöst wurde. Ein Leck in der Erdgasleitung konnte nach den Messungen ausgeschlossen werden. Nach ca. zwei Stunden konnte wieder eingerückt werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei der Exekutive sowie der Netz- Burgenland und der LSZ für die gute Zusammenarbeit.