12.09.2014 Gefahrgutübung in der AVITA- Therme (Übung)

Chlorgasaustritt in der AVITA Therme, mehrere verletzte Personen und eine ausbreitende Chlorgaswolke waren das Übungsszenario für insgesamt 10 Feuerwehren des Bezirks Oberwart.

Mehr als 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rotes Kreuz nutzen die Revisionswoche der Avita Therme, um unter realistischen Einsatzbedingungen verletzte Personen zu retten und zu dekontaminieren, lecke Leitungen abzudichten und Evakuierungsgrenzen festzulegen. Während die ortsansässigen Feuerwehren unter der Einsatzleitung von OBI Jürgen Gurka die wichtigen Erstmaßnahmen Gefahr erkennen, Absichern, Menschenrettung mit Notdekontamination und Alarmierung von Spezialkräften durchführten, hatte der Gefährliche Zug SÜD unter dem Kommando von HBI DI Martin Ulreich die Aufgabe, den weiteren Austritt von Chlorgas zu unterbinden.

 

Bezirksfeuerwehrkommandant LBD-Stv Hans Hatzl sowie ABI Hans Schmidt konnten sich gemeinsam mit Bürgermeister Ernst Karner, Eigentümerverteter des AVITA sowie weiteren Mitgliedern des Bezirksfeuerwehrkommandos vom guten Gelingen der Einsatzübung überzeugen. Bei der Übungsnachbesprechung im FF-Haus Bad Tatzmannsdorf wurden weitere Maßnahmen besprochen, um im Ernstfall eine rasche Evakuierung der Thermengäste durchführen zu können.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Bad Tatzmannsdorf

FF Oberschützen

FF Jormannsdorf

FF Sulzriegel

Gefährliche Stoffe Zug SÜD mit den Feuerwehren Pinkafeld, Bernstein, Markt Allhau, Neustift/L, Riedlingsdorf und Grafenschachen

108 Mann mit 20 Einsatzfahrzeugen

 

 

Bilder: FF- Markt Allhau 

 

 

Lagebesprechung der Einsatzleitung (KDO- Pinkafeld)