Feuerlöscher

     
Richtig eingesetzte Feuerlöscher können Leben retten!  

Deshalb sollte jedermann mit einem Feuerlöscher umgehen können und wissen, wo der nächste Feuerlöscher untergebracht ist. Jeder sollte sich mit der Aufschrift des Feuerlöschers vertraut machen, insbesondere damit, wie er im Ernstfall zu betätigen ist.

 

 
  Löscherarten:  

Dauerdrucklöscher

bestehen aus einem Löschmittelbehälter, der Löschmittel und Treibgas aufnimmt und dauernd unter Druck steht (sofort betriebsbereit, preisgünstig).

 
          
   

Funktion:

Sicherungsstift (1) entfernen, Schlauch mit einer Hand umfassen. Auslösehebel (2) nach unten drücken, Ventildichtkegel (3) öffnet das Ventil. Löschpulver strömt durch das Steigrohr (4) in die Schlauchleitung (5).
 
 

Aufladelöscher (verschiedene Bauformen)

bestehen aus 2 Behältern, aus dem Löschmittel- und dem Treibmittelbehälter. Wird eine Verbindung zwischen den beiden Behältern hergestellt, so tritt das Treibgas in den Löschmittelbehälter, der Löscher wird "aufgeladen" (innenliegende und außenliegende Flaschen).

 
   

Funktion:

Drehventil (1) betätigen. Das CO2 strömt über das Blasrohr (2) in den Löschmittelbehälter. Das Pulver strömt durch das Steigrohr (3) zur Schlauchleitung. Durch die abstellbare Löschpistole (4) ist ein dosierter Einsatz möglich.
 
   

Funktion:

Abzugslasche (1) entfernen. Gerät ist entsichert. Durch betätigen desSchlagknopfes (2) wird die Treibmittelflasche (3) geöffnet. Das CO2 gelangt über das Blasrohr (4) in den Löschmittelbehälter. Das Pulver strömt durch das Steigrohr (5) zur Schlauchleitung. Durch die abstellbare Löschpistole (6) ist ein dosierter Einsatz möglich.
 
 

Funktion:

Abzugslasche (1) entfernen. Gerät ist entsichert. Tragegriff (2) anheben,Treibmittelflasche (3) wird geöffnet. Das CO2 gelangt über das Blasrohr (4) in den Löschmittelbehälter. Das Pulver strömt durch das Steigrohr (5) zur Schlauchleitung. Durch die abstellbare Löschpistole (6) ist ein dosierter Einsatz möglich.
 

Löscher mit chemischer Druckaufladung,
bei denen nach Inbetriebnahme der Überdruck im Löschmittelbehälter über eine chemische Reaktion, unter Abspaltung eines Treibgases erzeugt wird.

Gaslöscher,
die aus einem Löschmittelbehälter bestehen, der das Löschmittel, das ein Druckgas gemäß Druckbehälterverordnung ist, aufnimmt. Die Löscher können neben dem Löschmittel ein zusätzliches Treibgas enthalten.

 

 
 

Funktion:

Sicherungsstift (1) entfernen, Gerät ist betriebsbereit. Betätigungshebel (2) am Handgriff ziehen, Durch das Steigrohr (3) steigt das CO2 zur Löschdüse. DieSchneebrause (4) ermöglicht eine flächendeckende Löschmittelausbringung
 

Die meisten im Haushalt auftretenden Brände sind sogenannte Entstehungsbrände. Diese können z.B. durch eine brennende Kerze ausgelöst werden. Durch frühzeitiges und richtiges Handeln lassen sich diese Brände mit relativ einfachen Mitteln und geringem Aufwand bekämpfen. Ein handelsüblicher Feuerlöscher ist kinderleicht zu bedienen und nahezu für jeden im Haushalt auftretenden Brand verwendbar.


 
Richtige Anwendung von Feuerlöschern  

Wichtig ist, daß Sie beim Löschen das richtige Löschmittel verwenden, denn sonst kann es den vorhandenen Brand um ein Vielfaches vergrößern. Löschen Sie daher niemals Fettbrände mit Wasser! Durch das schlagartige Verdampfen des Wassers werden die brennenden Fettpartikel großflächig verteilt.

Bei der Auswahl des Feuerlöschers sollten Sie daher auf die Brandklasseneinteilung achten. Sie sollten prüfen ob ihr bereitgestellter Feuerlöscher auch für die brennbaren Stoffe in ihrem Umkreis geeignet ist. Auf Ihrem Feuerlöscher ist eine Gebrauchsanweisung aufgebracht, dort finden Sie kleine Piktogramme, diese stellen die Brandklassen dar (siehe unten).

 

 
 

 

 
  Welcher Feuerlöscher ist für mich geeignet?  
 

Mit der Anschaffung des Feuerlöschers ist es jedoch nicht getan. Mindestens ebenso wichtig ist die richtige Handhabung, Instandhaltung und regelmäßige Kontrolle des Geräts. Deshalb sollte man von Zeit zu Zeit die Bedienungsanweisung durchlesen, damit man im Notfall sofort richtig handeln kann.

     
 
  • Feuerlöscher entsichern (Sicherungsstift entfernen)
  • Feuerlöscher betriebsbereit machen (Öffnen eines Handrades, Betätigen eines Hebels oder Schlagknopfes)
  • Spritzpistole festhalten
  • Bei Feststoffbränden den Feuerlöscher senkrecht halten, das Löschmittel in kurzen Stößen aufbringen.
  • Bei Gas- und Flüssigkeitsbränden das Löschmittel ununterbrochen aufbringen.
  • Einen Abstand von ca. 2 bis 5 Meter zum Brandobjekt halten.
  • Achten Sie bei der Anwendung von Feuerlöschern auf Ihre Eigensicherung und unterschätzen Sie nicht die gesundheitliche Gefährdung durch Rauch- und Brandgase.