Die Wettkampfsaison 2016 ist in vollem Gange (Jugend)

Das erste Halbjahr steht bei der Jugendfeuerwehr immer im Zeichen der Wettkämpfe.

Nachdem wir in diesem Jahr auch im Winter in der Sporthalle der NMS für die Wettkämpfe geübt haben, war die Neugier groß, wie wir in die Wettkampfsaison starten würden. Natürlich waren davor noch viele Übungseinheiten auf unserer Übungsbahn und der Laufbahn der HTL notwendig, wo wir den Staffellauf übten.

 

 

Los ging es am 11. Juni bei den Bezirkswettkämpfen der Bezirkes Jennersdorf in Mogersdorf. Zusammen mit unseren Freunden aus Oberschützen traten wir als gemischte Gruppe Pinkafeld/Oberschützen an und erreichten zwei fünfte Plätze. Am Ende des Bewerbes gab es einen Wolkenbruch und der Regen sollte auch bei den nächsten Bewerben unser ständiger Begleiter sein.

Bereits am 18. Juni stand der Bewerb des Bezirkes Oberwart in Grafenschachen auf dem Programm. Es gelang uns eine Steigerung und erreichten sowohl im Bewerb Bronze als auch im Bewerb Silber jeweils den zweiten Platz. Die Mannschaft Burg-Hannersdorf-Woppendorf war an diesem Tag in den beiden Hauptbewerben nicht zu schlagen. Da wir aber im Bewerb „Bronze ohne Wertung“ doch noch einen Sieg errangen, musste unser Betreuer Wolfgang Strizl wegen einer verlorenen Wette zu Fuß den Weg vom Austragungsort nach Pinkafeld antreten. Damit er bei dieser beschwerlichen Reise nicht alleine war, begleiteten ihn einige Mitglieder des Fanclubs. Vom Wetterglück war der Bewerb übrigens nicht verfolgt, denn zwischendurch mussten immer wieder Regenpausen eingelegt werden.

Gleich am nächsten Tag ging es nach Manning in die Südsteiermark. Hier wollten wir bei insgesamt vier Bewerben antreten, aber der Himmel öffnete auch an diesem Tag wieder seine Schleusen, sodass wir letztendlich nur in den beiden Hauptbewerben teilnehmen konnten.

Die Generalprobe für den Landesbewerb in Großpetersdorf fand schließlich am 2. Juli bei unseren Nachbarn in Ehrenschachen statt. Wir nahmen dort beim Bewerb des Bezirksabschnittes Hartberg teil und qualifizierten uns unter 25 Mannschaften für den Parallelbewerb. Dort erreichten wir den zweiten Platz, wobei wir fünf Strafpunkte aufgebrummt bekamen, die den Sieg verhinderten. Dieses Mal hatte auch Petrus ein Einsehen und so fand dieser Bewerb endlich unter günstigen Bedinungen statt.

Aufgrund der umfangreichen Vorbereitung und der zuletzt ansteigenden Form hoffen wir natürlich auch auf gute Platzierungen beim Landesfinale in Großpetersdorf. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns recht herzlich bei der Firma Hofer, der NMS Pinkafeld und der HTL Pinkafeld für die Bereitstellung der Trainingsbahnen bedanken, bei den Feuerwehren Pinkafeld und Oberschützen sowie bei unserem Fanclub für die Unterstützung. Der größte Dank geht aber an unsere Betreuer, die einen Großteil ihrer Freizeit opfern um mit uns zu üben und mit uns zu den Bewerben zu fahren.