RSS

Rüstfahrzeug (RF)

Tigrotto OM Baujahr 1963
Dieses Fahrzeug hatte einen 2- Zylinder Diesel-Motor, Allrad, eine Seilwinde und ein Notstromaggregat.
Das Auto wurde als Rüstfahrzeug eingesetzt.

Kommandofahrzeug (KDO)

KDO Baujahr 1979
Das Auto wurde als Kommandofahrzeug verwendet.
Es wurde als Vorführwagen angekauft und in Eigenregie umgebaut.
1987 wurde er an eine andere Feuerwehr verkauft.

Löschfahrzeug 15 (LF 15)

Baujahr 1939
Erzeuger: Fa. Daimler Puch
Dieses Fahrzeug hatte 5 t und wurde aus Heeresbeständen angekauft.
Der LF15 wurde 1974 ausßer Dienst gestellt.

Dodge

Der Dodge war bis 1973 bei der Stadtfeuerwehr Pinkafeld im Einsatz.
Dieses Fahrzeug bewährte sich bei Waldbränden.
Zur Ausrüstung gehörten 230 Meter B-Schlauch und 270 Meter C-Schlauch.

Tanklöschfahrzeug 4000 (TLF 4000)

Bedford 3,5 t
Dieses Fahrzeug wurde 1950 aus Heeresbeständen angekauft und von der Fa. Rosenbauer
Auf ein TLF 4000 ungebaut. Es war das erste TLF im Burgenland.
1971 wurde es abgelöst.

Motorspritze

Im Jahr 1927 wurde die erste Motorspritze der Feuerwehr Pinkafeld als Ersatz für die in die Jahre gekommene Dampfspritze angekauft. Es handelte sich dabei um eine Benzinmotorspritze der Firma Knaust in Wien. Zur Ausrüstung der Spritze gehörte: eine Lichtanlage, ein kompletter Werkzeugsatz, vier Strahlrohre, zwei Übersetzungssücke, drei Schlauchhaspeln, 600 m Druck- und 8 m Saugschläuche, ein Kasten für 5 Ölkanne, zwei Schlauchmulden, eine elektrische Wärmeeinrichtung und eine Decke. Die Motorspritzenweihe wurde am 14 August 1927 mit einem großen Volksfest abgehalten. Bei einem Großbrand am 10. November 1927 in Großpetersdorf erhielt die neue Motorspritze ihre Feuertaufe.

Dampfspritze

Baujahr 1909
Erzeuger: Fa. Czermak
Die Dampfspritze hatte 20 PS und förderte 800- 1000 Liter Wasser pro Minute bei 10 bar und war zur damaligen Zeit die größte technische Erungenschaft. 1971 wurde die Spritze renoviert. Sie befindet sich voll funktionsfähig im Stadtmuseum.

Hydrophor für Pferdegespann

Dieser Hydrophor war eine 4 Mann Handdruck- Ansaugpumpe welches von einem Pferdegespann zum Einsatzort gezogen wurde. Außer der Pumpeinrichtung wurden Saugschläuche, Druckschläuche und Wasserführende Armaturen mitgeführt. Heute steht der Hydrophor im Stadtmuseum Pinkafeld.

Hydrophor

Hydrophor Baujahr 1869
Erzeuger: Seltenhofer, Ödenburg
Es war eine 4 Mann Handdruck- Ansaugpumpe. Es war die erstverwendete Druckspritze der Stadtfeuerwehr Pinkafeld. Die Spritze wurde von der Gemeinde angekauft bevor die Feuerwehr gegründet wurde. Heute steht der Hydrophor im Stadtmuseum Pinkafeld.

 

 

 Zurück zur Übersicht

 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
Detail Download
 
 
Powered by Phoca Gallery