Tankwagenunfall auf der A2 (Südautobahn) 1989

Am 27.11.1998 um ca. 09:30 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem schweren LKW- Unfall mit eingeklemmter Person auf die A2 (Südautobahn), Fahrtrichtung Wien zwischen den Anschlussstellen Pinkafeld und Pinggau alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte bereits wenige Minuten nach dem Alarm mit mehreren Fahrzeugen aus. 

 

 

An der Unfallstelle bot sich den Männern ein Bild des Grauen. Ein Tankzug (beladen mit Wein) hatte einen am Pannenstreifen abgestellten PKW gerammt, durchstieß die Leitschienen und bohrte sich in die Böschung. Der Tanklastzug war nach dem Crash ein gigantischer Blechhaufen. Der Lenker war in der völlig zertrümmerten Fahrerkabine schwer eingeklemmt und musste mittels hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Er erlitt schwerste Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung per Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen.

Nach den Rettungsarbeiten mussten am Unfallwrack die leckgeschlagenen Tanks sowie der Treibstofftank provisorisch abgedichtet und danach in Behälter bzw. in einen Ersatztankwagen umgepumpt werden. Der ausgeflossene Treibstoff konnte durch den raschen Einsatz von Bindemittel restlos gebunden werden. 

Aufräumarbeiten wurden nach acht Stunden Schwerstarbeit um 17:30 Uhr, also bereits in der Dämmerung, abgeschlossen. 



Zeitungsbericht von 1989