Hochwasser in Pinggau / Pinkafeld am 14.06.2010

Am Nachmittag des 14.06.2010 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Pinggau (Schäffernsteg) alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und dreizehn Mann zum Einsatz nach Pinggau aus.

 

 

 

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle (auf Höhe Sinnersdorf) sahen die Einsatzkräfte aus Pinkafeld, dass die Pinka nach heftigen Regenfällen bereits über die Ufer getreten war. In Pinggau war die Lage am schlimmsten. 

  

 

Im Bereich der "Park and Ride"- Anlage Schäffernsteg hatten die Fluten zahlreiche PKWs mitgerissen. Der Verkehrsunfall zu dem die Stadtfeuerwehr Pinkafeld eigentlich alarmiert wurde war kein klassischer Verkehrsunfall. Ein PKW wurde samt Insassin von der Straße in die reißenden Fluten der Pinka gezogen. Die Feuerwehr Pinggau war bereits vor Ort. Für die Insassin des PKW kam aber leider jede Hilfe zu spät. Unter einer nahe gelegenen Brücke hatten sich noch mehr mitgerissene Autos verkeilt. Da davon ausgegangen werden musste, dass sich in diesen Autos ebenfalls noch Personen befinden unterstützte das WLF mit Kran die Feuerwehr Pinggau bei den Bergearbeiten.   

  

Glücklicherweise befanden sich keine Personen mehr in diesen PKWs. Nach ca. einer Stunde machten sich alle Einsatzkräfte aus Pinkafeld auf den Heimweg, da sich die Lage auch in Pinkafeld zuspitzte.  

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei der Feuerwehr Pinggau für die gute Zusammenarbeit.

 

Durch die heftigen Regenfälle am Nachmittag des 14.06.2010 trat die Pinka an mehreren Stellen in Pinkafeld über die Ufer.

 

    

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sperrte sämtliche Brücken, da im Bereich Flugplatz bereits eine Fußgängerbrücke von den Fluten weggerissen wurde. Ständig gingen in der Einsatzleitung Pinkafeld, welche im Feuerwehrhaus eingerichtet wurde, neue Notrufe (meist überschwemmte Keller) ein.

    

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mobilisierte auf Grund des Schadensausmaßes alle verfügbaren Kräfte. Die weggerissene Fußgängerbrücke hatte sich unter der Meierhofbrücke verkeilt und musste von der Mannschaft des SRF mittels Kran aus der reißenden Pinka gezogen werden, da sich die Wassermassen stauten.   

    

Den ganzen Nachmittag wurden unzählige Keller, Garagen und Rohbauten ausgepumpt. Auch ein PKW, der in Pinggau mitgerissen wurde, musste in Pinkafeld (Höhe Flugplatz) aus der Pinka gezogen werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld stand neun Stunden mit 58 Mann und sechs Fahrzeugen im Einsatz.