27.07.2019 Schwere Unwetter zogen über Pinkafeld (Einsatz)

Am Nachmittag des 27.07.2019 war die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mit den Aufbauarbeiten für den Frühschoppen am Sonntag beschäftigt. Währenddessen zog ein schweres Unwetter (Starkregen, Sturm und Hagel) über den Raum Pinkafeld.

In kürzester Zeit wurde die Stadtfeuerwehr zu zahlreichen Einsatzadressen alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit ELF (Einsatzleitfahrzeug), SRF (schweres Rüstfahrzeug), RLF (Rüstlöschfahrzeug), WLF (Wechselladerfahrzeug), LF (Löschfahrzeug), ULF (Universallöschfahrzeug), MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) und einer Mannschaftsstärke von 43 Mann zu diversen Auspumparbeiten und technischen Hilfeleistungen (abgedeckte Dächer, Bäume über Straße) aus.

 

Im ELF wurde eine mobile Einsatzleitung eingerichtet um die große Anzahl an Einsätzen abzuarbeiten. Bereits nach wenigen Minuten wurde vom Einsatzleiter die Entscheidung getroffen die Feuerwehren Hochart und Wiesfleck nachzualarmieren. Gemeinsam ist des den drei Wehren gelungen 65!! Einsätze in möglichst kurzer Zeit abzuwickeln. Am späten Nachmittag wurden die beiden Krane von SRF und WLF von der FF Grafenschachen aufgrund abgedeckter Dächer nach Grafenschachen nachalarmiert.

Nach rund fünf Stunden waren alle Schadstellen beseitigt und es konnte wieder eingerückt werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei den Feuerwehren Hochart und Wiesfleck, der Polizei sowie der LSZ Burgenland für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

 

 

Zahlreiche Straßen wurden überflutet.

 

 

 

 

 

Einige Bäume hielten den Sturmböen nicht stand und wurden entwurzelt.

 

 

 

Einige Keller wurden unter ca. einem Meter Hagel begraben.

 

 

 

In einem Keller schwamm ein Heizöltank auf. Das ausgelaufene Öl musste in Spezialfässer gepumpt werden.

 

 

In Grafenschachen deckte der Sturm Hausdächer ab.