22.12.2018 schwerer Verkehrsunfall auf der L235 (Einsatz)

Am Nachmittag des 22.12.2018 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf der L235 zwischen Pinkafeld und Oberschützen alarmiert.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und zehn Mann zum Einsatz aus. Auf der Anfahrt meldete sich die LSZ über Funk und änderte die Alarmmeldung auf „schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden“. Das Rote Kreuz Oberwart und der Rettungshubschrauber C16 waren bereits vor Ort.

 

Ein PKW war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, prallte frontal gegen ein Ablaufrohr aus Beton, wurde nach dem Zusammenprall darüber hinweggeschleudert und landete im Straßengraben. Der Lenker erlitt dabei schwere Verletzungen. Er konnte über die Beifahrerseite aus dem Unfallwrack gerettet und im Straßengraben versorgt werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld stellte den Brandschutz sicher und unterstützte die Arbeit des RK und des Hubschrauberteams. Der Lenker wurde nach der Versorgung mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus geflogen. Im Anschluss an die Erhebungen der Exekutive führte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels SRF und WLF die Fahrzeugbergung durch. Nach ca. zwei Stunden konnte wieder eingerückt werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei allen für die gute Zusammenarbeit.