Technische Ausrüstung

 

         

Die Stadfteuerwehr Pinkafeld ist technischer Stützpunkt des Abschnitt1 und betreut zusätzlich grosse Teile des burgenländischen Teilstück der A2 (Südautobahn). Weiters stellt Pinkafeld den Zugskommandanten des 1. Technischen KHD Zugs Bezirk Oberwart HBI Bruschek Rudolf  und ist mit den Fahrzeugen ELF (Einsatzleitfahrzeug), SRF (schweres Rüstfahrzeug) und WLF (Wechselladerfahrzeug) in diesem vertreten.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld fährt im Durchschnitt 300 technische Einsätze pro Jahr.

Haupteinsatzgebiet sind die A2 (Südautobahn), die B63 (Bundesstr. zwischen Sinnersdorf u. Oberwart) und die L235 (Landesstr. zwischen Pinkafeld u. Oberschützen).

 

Hydraulischer Rettungssatz der Firma WEBER Hydraulik  
Dieser hydraulische Rettungssatz ist in unserem neuen SRF (schweres Rüstfahrzeug) untergebracht und ist zurzeit ein top modernes Rettungsgerät bestehend aus einem Hydraulikaggregat mit drei Schlauchhaspeln, einem Rettungsspreitzer, einer Rettungsschere, einem Pedalschneider und drei verschieden großen Rettungszylindern. Hauptsächlich werden hydraulische Rettungsgeräte zur Personenrettung nach Verkehrsunfällen eingesetzt, wenn Unfallopfer im Wrack eingeklemmt sind. Hydraulische Rettungsgeräte werden aber auch bei vielen anderen Einsätzen gebraucht (Gebäudeeinstürze usw.). Sie kommen immer dann zum Einsatz wenn der Rettungsweg zum Patienten durch Trümmer oder andere Teile versperrt ist.                                                                                                                                                                               
           
Hydraulikaggregat  
Dieses Hydraulik-Aggregat ist für den gleichzeitigen Betrieb von 3 Geräten (Schere, Spreitzer, Rettungszylinder) ausgelegt und mit zwei Schnellangriffshaspeln inkl. 2x20 m Schläuchen und einer dritten freistehenden Haspel mit ebenfalls 20 m Schlauch ausgestattet. Die Hydraulikpumpe wird elektrisch (400V, 16A) vom Einbaugenerator im Fahrzeug versorgt. 
           
Rettungsspreitzer WEBER SP60  

Der SP60 Rettungsspreitzer ist ein Hochleistungsspreitzer mit einer Schneidkraft von 68 – 430 kn und einer Schließkraft von 110 kn. Das Eigengewicht beträgt 24,7 kg und er hat eine Spreitzweite von 810 mm.
Dieser Spreitzer wird vor allem bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt um Türen zu öffnen und Wrackteile wegzudrücken. 
           
Rettungsschere WEBER RS 200- 107  
Die Rettungsschere RS 200- 107 hat eine Öffnungsweite von 200 mm und eine maximale Schneidkraft von
107 t. Es kann Rundmaterial mit einem Durchmesser bis zu 43 mm durchtrennt werden ohne nachzusetzen.
Das Eigengewicht dieser Schere liegt bei 19,9 kg.
Diese Schere wird hauptsächlich bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt um Wrackteile, die den Rettungsweg zu Unfallopfer versperren zu durchtrennen. 
           
Pedalschneider WEBER S50- 14  
Dieses kleine aber kompakte Schneidgerät hat eine maximale Öffnungsweite von 50 mm und ein maximale Schneidkraft von 14 t. Es kann Rundmaterial mit einem Durchmesser bis zu 16 mm durchtrennt werden.
Das Eigengewicht dieser kleinen Schere liegt bei nur 4,3 kg.
Dieses Schneidgerät wird verwendet um Kleinteile (Baustellenstahl, Autopedale usw.) zu durchtrennen. 
           
Rettungszylinder  
... in verschiedenen Ausführungen ...  
           
Hydraulischer Rettungssatz HOLMATRO  
Dieser hydraulische Rettungssatz der Marke HOLMATRO wurde im Jahr 2000 als Ersatz für einen Rettungssatz der Marke HURST angekauft und war früher in unserem alten SRF (schweres Rüstfahrzeug) untergebracht.
In Zukunft wird er seine Dienste in unserem RLF (Rüstlöschfahrzeug) leisten. 
           
Rettungsspreitzer HOLMATRO SP 4240  
Der Rettungsspreitzer hat eine maximale Schneidkraft von 206 kn und eine maximale Öffnungsweite von 686 mm. Das Eigengewicht beträgt 18,1 kg.
Der Spreitzer wird vor allem bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt um Türen zu öffnen und Wrackteile wegzudrücken. 
           
Rettungsschere HOLMATRO CU 4010  
Die Schere hat eine Aschneidkraft von 254 kn und eine maximale Öffnungsweite von 142 mm.
Das Eigengewicht dieser Rettungsschere liegt bei 7,8 kg.
Sie wird hauptsächlich bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt um Wrackteile, die den Rettungsweg zu Unfallopfer versperren zu durchtrennen. 
           
Rettungszylinder HOLMATRO TR 4350  
Der maximale Hub (Länge im voll ausgefahrenen Zustand) liegt bei 742 mm mit einer maximalen Kraft von 217 kn. Das Eigengewicht dieses Rettungszylinders beträgt 17.4 kg.
Er wird hauptsächlich bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen eingesetzt um Wrackteile, die den Rettungsweg zu Unfallopfer versperren wegzudrücken, kann aber auch bei allen anderen Einsätzen wo es gilt schwere Lasten wegzudrücken oder zu heben eingesetzt werden. 
           
Plasmaschneider POWERMAX 600 FW  
Der Plasmaschneider ermöglicht das durchtrennen von Metallen aller Art (wie z.B. Edelstahl, Aluminium, Stahl, Messing, Kupfer) bis zu einer Dicke von 16 mm. Sogar lackierte, beschichtete oder rostige Metalle stellen kein Hindernis dar. 
Zum Betrieb des Plasmaschneiders wird der Einbaugenerator (40 kVa) des SRF (schweres Rüstfahrzeug) verwendet, er kann jedoch auch mit jedem anderen Stromaggregat (mind. 8 kVa) betrieben werden.
Zusätzlich benötigt man einen Luftschluss mit einem Druck von 
6,2 bar und einem Durchfluss von 170 l/min. Hierzu dienst der eingebaute Fahrzeugkompressor, oder eine mitgeführte Druckluftflasche (200 bar) verwendet. 
           
Hochdruck- Hebekissen VETTER  
Hebekissen ermöglichen es den Einsatzkräften extrem schwere Lasten aller Art (PKW, LKW, Betonelemente usw.) zu heben. Sie werden mit Luft aus Pressluftflaschen aufgeblasen. Man unterscheidet Hoch und Niederdruckkissen. Hochdruckkissen haben die Eigenschaft Lasten bis zu 40 Tonnen zu heben aber die Hubhöhe beschränkt sich auf wenige cm (unterschiedlich von der Größe des Kissens bis zu 20 cm). Die Feuerwehr Pinkafeld besitzt zwei solcher Hochdruck- Hebekissensätze (je drei Kissen plus Armaturen).  
           
Niederdruck- Hebekissen VETTER  
Niederdruck- Hebekissen sind von der Funktionsweise wie die obengenannten Hochdruck- Hebekissen, arbeiten aber wie der Name schon sagt mit geringeren Drücken. Dadurch verringert sich die Hubleistung auf ca. 10 Tonnen aber der große Verteil liegt in der Hubhöhe, die je nach Kissentyp bei bis zu 100 cm liegt. Die Feuerwehr Pinkafeld besitzt zwei solcher Niederdruck- Hebekissensätze (je zwei Kissen plus Armaturen).