Brandbekämpfung

   

 

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld besitzt für den Brandeinsatz ein RLF 3000 (3000 Liter Wassertank), ein ULF 4000/600/150 (4000 Liter Wassertank, 300 Liter Mehrbereichsschaummittel, 300 Liter AFFF- Schaummittel, 150kg Löschpulver) und ein LF (Löschfahrzeug). Diese drei Fahrzeuge sind mit zeitgemäßer, moderner Ausrüstung für den Brandeinsatz ausgestattet, somit ist die Stadtfeuerwehr Pinkafeld für zukünftige Brandeinsätze gut gerüstet.

 

Tragkraftspritze (TS) ROSENBAUER FOX 3  
Diese Tragkraftspritze (kurz TS) ist im LF (Löschfahrzeug) untergebracht. Sie dient zum Ansaugen von Löschwasser aus freien Gewässern (Bächen, Flüssen usw.) und deren Förderung, aber auch zur Drucksteigerung (Relaisleitung, Hydrantennetz) in einer Löschleitung. Diese TS hat eine maximale Förderleistung von 1600 l/min und ist somit die leistungsstärkste TS auf dem Markt.
         
Druckbelüfter
Ein solcher Druckbelüfter ist im ULF 400 (Universallöschfahrzeug 4000) untergebracht. Er erzeugt während des Betriebes einen strömenden Luftkegel. Mit diesem Luftkegel deckt man die sogenannte Eintrittsöffnung ab (meistens die Haustür oder ein Fenster im Erdgeschoss). Dadurch entsteht im Inneren des Brandobjekts ein Überdruck, der den Rauch und die heißen Brandgase hinaustreibt. Voraussetzung dafür ist, dass eine entsprechende Abzugsöffnung vorhanden ist, die etwa die 1,5fache Größe der Eintrittsöffnung haben sollte. Diese Öffnungen können fest eingebaute Rauchabzugsöffnungen sein (wie in öffentlichen Gebäuden üblich), oder ein Fenster, das gegebenenfalls vom Atemschutztrupp vorher geöffnet worden ist.
         
Strahlrohre
Stahlrohre dienen zum gezielten Auftragen von Löschmittel (Wasser, Schaum u.s.w.) auf einen Brandherd. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld hat verschiedenste Strahlrohrtypen im Einsatz. 
Hohlstrahlrohre (Bild oben) haben die Besonderheit, dass die Durchflussmenge während des Betriebs über ein Einstellrad verstellt werden kann. 
Mehrzweckstrahlrohre (Bild Mitte) werden sowohl als C- als auch als B- Strahlrohre eingesetzt. Die Durchflussmenge kann nur durch abschrauben des Mundstücks verändert werden. 
Hochdruckpistolen (Bild unten) sind sowohl im ULF 4000 (Universallöschfahrzeug 4000) als auch im RLF 3000 (Rüstlöschfahrzeug 3000) untergebracht. Sie werden vor allem im Innenangriff verwendet, da die Handhabung einfach und die Durchflussmenge eher gering ist.
Alle Strahlrohrtypen können während des Betriebs von Voll- auf Sprühstrahl umgeschaltet werden. 
         
Schläuche
Druckschläuche werden in der Feuerwehr zur Löschmittelförderung verwendet. Man unterscheidet zwischen B- Druckschläuchen (Länge 20m, Durchmesser 75mm), C- Druckschläuchen (Länge 15m, Durchmesser 52mm) und Hochdruckschläuchen (Länge 20m, Durchmesser 38mm). Hochdruckschläuche (60m) sind im RLF 3000 (Rüstlöschfahrzeug 3000) und im ULF 4000 (Universallöschfahrzeug 4000) auch auf sogenannten Schnell- Angriffshaspeln aufgerollt.
         
Schaumrohre
Schaumrohre dienen zum Auftragen von Löschschaum auf einen Brandherd. Man unterscheidet dabei zwischen Schwer- und Mittelschaum. Bei der Erzeugung von Löschschaum wird dem Löschwasser Schaummittel beigemengt, welches im jeweiligen Schaumrohr (Mittelschaumrohr Bild oben, Schwerschaumrohr Bild unten) mit Zufuhr von Luft verschäumt wird. Löschschaum hat bei der Brandbekämpfung eine Kühlende und Erstickende Wirkung.
         
Wasserführende Armaturen
Wasserführende Armaturen sind zum Beispiel Verteiler, Sammelstücke, Übergangsstücke usw. Sie dienen zur Löschmittelförderung, Löschmittelverteilung und sind wichtige Ausrüstungsgegenstände eines jeden Tank- oder Löschfahrzeuges.
           
  Poly- Trolly SL

Wenn jede Sekunde zählt, ist der fahrbare CAFS-Feuerlöscher das optimale Löschsystem. Der POLY TROLLEY SL überzeugt im praktischen Einsatz vor allem durch seine leistungsstarke CAFS-Löschtechnik sowie durch seine einzigartige Funktionalität. Der Poly Trolly SL ist in unserem schweren Rüstfahrzeug untergebracht und dient als Brandschutz bei technischen Einsätzen.